:: : :: : :: : :: : :: :

Ein Blog-Beitrag

WordCamp Switzerland | 7. Mai 2011

Im Sommer scheint‘ d’Sonne, im Winter da schneit’s. In der Schweiz, in der Schweiz, in der Schweiz.
So sang schon Vico Torriani 1955.

Axel Becker bei der Session Hands On Screencasting | Foto von Alex FrisonIm Rahmen des 4. WordCamps in Brugg an der örtlichen Fachhochschule Nordwestschweiz, durfte ich eine Session mit dem Thema Hands-On Screencasting halten. Von der Idee zum fertigen Video zeigte ich den Ablauf von der Anfangsidee über ein Storyboard, die eigentliche Aufnahme, die Nachbearbeitung, die Produktion des Videos und das Hochladen und Einbinden in einen WordPress-Artikel. Ein paar Tipps zu Mikrofonen konnte ich den Teilnehmern ebenso mit auf den Weg geben, wie ein wenig Hilfestellung zur Verbesserung der Stimme. Die recht überschaubare Zahl an Teilnehmern wurde durch großes Interesse an den Themen und den intensiveren Fachdiskussionen aufgewogen.

Zwei Berliner in der Schweiz - wobei einer (rechts) ja eigentlich ein Pfannkuchen ist ... | Foto von Regula BalteschwilerDie Sessions The Power of Xtreme One (Michael Preuß und Alex Frison von Xtreme One) und Bloggen für und mit Suchmaschinen (Sandra Schlesiger und später bei den Fragen Simon Künzler von xeit – ich hoffe in diesem Artikel schon das Gelernte richtig eingesetzt zu haben) waren meine persönlichen Highlights. Mein Fazit war jedenfalls sehr gut. Auch von dieser Stelle aus meinen Dank an die gute Organisation. Beim nächsten Schweizer WordCamp bin ich jedenfalls wieder dabei!

Wie den Teilnehmern versprochen, gibt es hier noch zwei Downloads: Eine kurze Einführung in die Grundlagen von Camtasia Studio 7 und Was würden Sie neuen Screencastern sagen?

« « Vorheriger Beitrag: Das vierundzwanzigste Türchen
Nächster Beitrag: Camtasia Studio 7-Training im August » »
2 Kommentare
  • Simon Künzler on 24. August 2011

    Ha, hallo Dieter! Beim Backlink-Checken bin ich erst auf diesen Post und deine „Blumen“ gestossen: herzlichen Dank und viel Erfolg.

    • Axel Becker on 25. August 2011

      Vermutlich meinst Du nicht Dieter, sondern mich (Axel), aber: Gern geschehen!

Hinterlassen Sie eine Antwort