3. Neuerung in Camtasia Studio 8 (EN) – Der neue TSC2-Codec

Axel Becker am 4. Juli 2012 um 08:42

Wer mit Camtasia Studio 7 und älteren Versionen gemischten Inhalt aufnehmen wollte, also sowohl Bildschirmaufnahmen von Programmen, als auch »normales« Videomaterial, musste beim Produzieren des Videos oft sehen, dass das normale Videomaterial ruckelig war oder – wenn ein anderer Codec als der TSCC (Version 1) verwendet wurde – dass die Programmaufnahmen leicht verschwommen wirkten. Dies lag an den Eigenheiten der jeweiligen Codecs, die entweder für das eine oder das andere optimiert waren. Diese Zeiten sind vorbei! Der neue Codec stellt selbstständig fest, was für Material aufgenommen wird und kann in einem produzierten Video sowohl gestochen scharfe Programmaufnahmen, als auch ruckelfrei ablaufende normale Videos erzeugen.

 

Camtasia Studio Version 8 (engl.) ab sofort verfügbar

Axel Becker am 19. Juni 2012 um 18:42

Heute ist die neue Version von Camtasia Studio erschienen. Zuerst nur in englisch, aber die deutsche Version soll im Herbst folgen! TechSmith hat – mal wieder – den großen Wurf gelandet!

Bevor ich ins Detail gehe, eine kurze Anmerkung in eigener Sache. Normalerweise würde ich hier ein Video einstellen, in dem ich die neuen Features zeige, jedoch macht mir eine Erkältung mit damit verbundener Stimmenschwächung einen Strich durch die Rechnung. Also: RSS Feed abonnieren (das sollten Sie ohnehin tun…) und ich verspreche, dass ich nach und nach diesen Artikel in Videos konvertieren werde!

So lange man noch keine Videos erstellt oder ins Clip-Auswahlfenster geladen hat, sieht man auf den ersten Blick nicht viel Neues. Aber schon das Einfügen eines beliebigen Elementes auf der Timeline zeigt die erste Neuerung, die:

Hier geht’s zum Video: Mehrspurige Timeline

Passend dazu gleich die zweite Neuerung:

Hier geht’s zum Video: Gruppierung von Timeline-Elementen

Neuerung drei ist vermutlich die wichtigste, aber auch die “unsichtbarste”:

Hier geht’s zum Video: TSC2-Codec

Die vierte Neuerung hängt indirekt mit Neuerung drei zusammen:

Hier geht’s zum Video: Full-HD-Aufnahmen problemlos möglich

Neuerung fünf betrifft Benutzer, die den mitgelieferten Bibliotheksinhalt verwenden:

Hier geht’s zum Video: Reichhaltige Medienbibliothek

Animationen ohne Grenzen – Neuerung sechs

Hier geht’s zum Video: Animationen aller Elemente

Camtasia 8 – HTML 5 – CSS 3 – Neuerung sieben

Der TechSmith Smart Player

  • Produzieren Sie an sofort Videos, die leicht weitergegeben werden können. Veröffentlichen Sie hochwertige HD-Videos, die Ihre Zuschauer jederzeit auf fast allen Computertypen und Mobilgeräten anschauen können. Der intuitive TechSmith Smart Player identifiziert automatisch, ob ein Browser oder Gerät Flash unterstützt. Wenn Flash nicht unterstützt wird, dann nutzt der TechSmith Smart Player automatisch HTML5 (und CSS 3) für die Wiedergabe – damit Ihre Videos in jedem Fall laufen.
    Der TechSmith Smart Player hilft auch dabei, die Zuschauer aktiv zu beteiligen, da interaktive Elemente wie Hotspots oder Quizfragen unterstützt werden ohne (!!!) Flash zu verwenden!

Zu guter letzt – die achte Neuerung (über die wir berichten)

Quizfragen

  • Finden Sie mit integrierten Quizfragen heraus, ob die Zuschauer das Video angeschaut und die Inhalte verstanden haben. Dank dem neuen TechSmith Smart Player (s.o.) wird sowohl Flash als auch HTML5 unterstützt. Das bedeutet, dass Quizfragen jetzt auf iPads, Android Tablets und für die meisten Android Smart Phones zur Verfügung stehen. Die Testergebnisse werden automatisch an Ihre E-Mail versandt. Sie sehen, wie weit Ihr Video angeschaut wurde und Camtasia Studio 8 erledigt auch die Beurteilung …

Die komplette Änderungsliste kann auf der TechSmith-Webseite eingesehen werden.
Insgesamt ist Camtasia 8 eine runde Sache und wird sicherlich zum Erfolg von TechSmith beitragen, in dem es den Usern die beste Screencast-Software bietet, die der Markt bereit hält!

 

Camtasia Studio 7-Training im August

Axel Becker am 18. Juni 2011 um 14:42

TERMIN & ORT: 11./12. August 2011 in Berlin

In letzter Zeit häuften sich die Anfragen nach einer offenen Camtasia-Schulung. Insbesondere Kunden, für die sich ein Inhouse-Seminar nicht lohnt, bieten wir daher kurzfristig ein Training an, das Einsteigern das passende Know-how zur Screencast-/Bildschirmvideo-Erstellung vermittelt.

Die Teilnehmer machen sich dort anhand zahlreicher Übungen fit, um Screencasts/Bildschirmvideos mit Camtasia Studio 7 zu produzieren.
Das Training führt Axel Becker, Deutschlands bekanntester Camtasia-Profi, am 11. und 12. August in Berlin durch.

Wer sollte teilnehmen?

  • Support-Mitarbeiter, um häufig gestellte Fragen per Video zu beantworten
  • Software-Entwickler, um Kunden die Funktionsweise ihres Programms zu zeigen
  • Trainer & Autoren, um mit Videos das Funktionieren einer Software zu vermitteln
  • Blogger und Online-Redakteure, um Inhalte im Web mit Videos zu bereichern
  • PowerPoint-Anwender, um Präsentationen in geschützte Videos umzuwandeln
  • Lehrende, um ihre Vorlesungsfolien und Erläuterungen als Video aufzunehmen
  • Alle, die Bildschirmvideos für CD/DVD, Internet oder iPods erstellen möchten
Flyer zu Camtasia Studio 7 Training 2011 herunterladen

Welche Fähigkeiten eignen Sie sich in den zwei Tagen an?

Vorbereiten Vom Storyboard, über die Technikauswahl bis zu den richtigen Grundeinstellungen
Aufzeichnen Bildschirmaktionen und gesprochene Kommentare aufnehmen
Nachbearbeiten Video und Audio nachbearbeiten sowie zusätzliche Hinweistexte einbauen
Produzieren Videos für verschiedene Einsatzzwecke erstellen (CD, Intra-/Internet, YouTube, iTunes, iPod)
Professionalisieren Die richtige Technik verwenden – vom Mikrofon über die Videokamera bis hin zur Webcam

Wie ist der Ablaufplan der zwei Tage aufgebaut?

Den Ablaufplan der zwei Tage als PDF herunterladen

 

 

 

WordCamp Switzerland | 7. Mai 2011

Axel Becker am 11. Mai 2011 um 00:42

Im Sommer scheint’ d’Sonne, im Winter da schneit’s. In der Schweiz, in der Schweiz, in der Schweiz.
So sang schon Vico Torriani 1955.

Axel Becker bei der Session Hands On Screencasting | Foto von Alex FrisonIm Rahmen des 4. WordCamps in Brugg an der örtlichen Fachhochschule Nordwestschweiz, durfte ich eine Session mit dem Thema Hands-On Screencasting halten. Von der Idee zum fertigen Video zeigte ich den Ablauf von der Anfangsidee über ein Storyboard, die eigentliche Aufnahme, die Nachbearbeitung, die Produktion des Videos und das Hochladen und Einbinden in einen WordPress-Artikel. Ein paar Tipps zu Mikrofonen konnte ich den Teilnehmern ebenso mit auf den Weg geben, wie ein wenig Hilfestellung zur Verbesserung der Stimme. Die recht überschaubare Zahl an Teilnehmern wurde durch großes Interesse an den Themen und den intensiveren Fachdiskussionen aufgewogen.

Zwei Berliner in der Schweiz - wobei einer (rechts) ja eigentlich ein Pfannkuchen ist ... | Foto von Regula BalteschwilerDie Sessions The Power of Xtreme One (Michael Preuß und Alex Frison von Xtreme One) und Bloggen für und mit Suchmaschinen (Sandra Schlesiger und später bei den Fragen Simon Künzler von xeit – ich hoffe in diesem Artikel schon das Gelernte richtig eingesetzt zu haben) waren meine persönlichen Highlights. Mein Fazit war jedenfalls sehr gut. Auch von dieser Stelle aus meinen Dank an die gute Organisation. Beim nächsten Schweizer WordCamp bin ich jedenfalls wieder dabei!

Wie den Teilnehmern versprochen, gibt es hier noch zwei Downloads: Eine kurze Einführung in die Grundlagen von Camtasia Studio 7 und Was würden Sie neuen Screencastern sagen?

 

Erste Schritte mit Camtasia for Mac

Axel Becker am 9. November 2009 um 11:42

Erste Schritte mit Camtasia for MacUte Simon und Axel Becker haben eine PDF-Datei (nur für die Bildschirm-Anzeige) erstellt, in der anhand eines Beispiels gezeigt wird, wie Sie mit Camtasia for Mac ein Videotutorial/Screencast erstellen können. Die Anleitung enthält folgende Themen:

  • Aufnehmen mit Camtasia:mac
  • Bearbeiten mit Camtasia:mac
  • Überblick über die Programmoberfläche
  • Bearbeiten Ihres ersten Videos
  • Weitere Medien hinzufügen
  • Video-Effekte einsetzen
  • Den Ton mit Hilfe der Audio-Effekte verbessern
  • Produzieren des fertigen Videos

Zusätzlich gibt es auch ein Glossar, in dem die wichtigsten Screencast- und Camtasia for Mac-Begriffe übersetzt und erklärt werden. Viel Spaß beim Nachbauen!

Die PDF-Datei wurde für das Lesen am Bildschirm optimiert. Klicken Sie einfach auf einen Eintrag im Inhaltsverzeichnis und dann irgendwo auf den Text. Sie werden dann von dort aus durch das Dokument »geführt«.

 

Viel Know-how und tolle Stimmung beim Camtasia-Training

Axel Becker am 6. September 2009 um 16:14

Das zweitägige Training am 31.8. und 1.9. führte zehn Anwender aus ganz Deutschland zusammen, unter ihnen

  • Software-Entwickler, die ihren Kunden die Funktionsweise der Programme zeigen möchten,
  • Office-Trainer, die in ihren Kursteilnehmern Video-Tutorials zur Verfügung stellen wollen,
  • Buchautoren, die mit Videos den Umgang mit Software verständlicher vermitteln möchten sowie
  • Blogger, die ihre Webseiten mit kurzen Lernvideos bereichern wollen.

Am ersten Tag stand der systemtische Einstieg in die Funktionen zum Aufzeichnen von Bildschirmaktionen und gesprochenen Kommentaren im Mittelpunkt. Am Abend gab es gleich vier Überraschungen: einen fundierten Überblick über Sound-Technik von Tontechniker Alexander Semrow, Übungen zum bewussten Einsatz der Stimme, leckeres Essen beim Italiener und eine Berlin-Rundfahrt.

Gut gelaunt und erwartungsfroh ging es in den zweiten Tag, an dem das Bearbeiten, Produzieren und Weitergeben von Bildschirmvideos auf der Tagesordnung standen.
Die Aha-Effekte bei den Teilnehmern waren zahlreich, und alle haben nun neue Ideen und deutlich mehr Know-how, um ihre Projekte umzusetzen. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse.

Das folgende Video vermittelt einige Impressionen von den beiden Trainingstagen, die – wie man unschwer sieht – nicht nur erfolgreich, sondern für alle auch unterhaltsam waren.

P.S. Wir denken jetzt über einen Camtasia Studio-Workshop für Fortgeschrittene in 2010 nach.

 

Durchblick bei den Videoformaten: Wann eignet sich welches?

dieter schiecke am 13. Juni 2009 um 17:15

Zwar bin ich begeistert von den Interviews zwischen Axel Becker und Troy Stein über die verschiedenen Videoformate. Aber als Nicht-Techniker stellt sich mir bei all dem die Frage: Welches Videoformat eignet sich für welche Wiedergabemedien? Gibt es ein Format, das sich im Web, auf CD und im Windows Media Player abspielen lässt?

Hier eine Übersichtstabelle, die zeigt, welches Format wo gezeigt werden kann.
 
unterstützte und empfohlene Videformte

Interessant wäre auch, welches Format welche Dateigrößen mit sich bringt. Aber dazu später.

 

Darf’s ein bisschen mehr (oder besser) sein? Axel Becker und Troy Stein im »TechTalk 2«

Axel Becker am 15. Mai 2009 um 11:42

Neben dem MP4-Format gibt es noch weitere Flash-Formate (SWF=Shockwave Flash und FLV=Flash Video). Wer kann die Unterschiede und unterschiedlichen Einsatzgebiete besser erklären, als Troy Stein. Im 2. TechTalk gehe ich mit meinen Fragen auch auf die Bedürfnisse der »normalen« Anwender ein, deren Schwierigkeiten bei der Auswahl des richtigen Flash-Formats für ihre Produktionen hier fundierte Antworten bekommen. (Länge: 4:41 min).

 

Flash-Dateien (SWF) nicht (!) automatisch starten

Axel Becker am 7. Mai 2009 um 17:42

Wenn ich Flash Videos (FLV oder MP4) in meine Webseite oder einen Blog einfüge, startet das Video nach einem Klick auf die Start-Schaltfläche. Etwas anders verhält es sich mit Flash-Dateien vom Format SWF. Deren Standard-Einstellung ist, dass sie sofort nach Aufruf der Seite starten. Dies hat damit zu tun, dass SWF-Dateien nicht nur Videos, sondern auch »normale« Flash-Animationen enthalten können und da ist diese Einstellung erwünscht. Es gibt aber eine einfache Möglichkeit auch SWF-Dateien so zu erstellen, dass sie erst nach einem Klick auf die Start-Schaltfläche mit dem Abspielen beginnen.

 

AVI-Filme iPod-fähig machen: Camtasia erledigt den Job für mich!

Axel Becker am 24. April 2009 um 17:42

Wenn ich unterwegs bin und keine Lust habe, den Laptop aufzuklappen, möchte ich mir trotzdem manchmal ein Tutorial oder einen Film anschauen. Für den Fall habe ich immer ein paar (legale!) Kopien auf meinem iPod dabei. Beim Erstellen und Konvertieren lasse ich Camtasia die Arbeit verrichten, während ich andere Dinge erledige. Dafür verwende ich die Stapelverarbeitung, zu finden unter Datei – Stapelproduktion. Wie das genau funktioniert, zeigt das folgende Video.

An dieser Stelle möchte ich Gudrun Cruz vom TechSmith Support herzlich danken, die mir immer wieder bei kleinen und größeren Problemen »aus der Patsche« hilft!